Warum Soft Skills in der modernen Arbeitswelt wichtiger sind denn je

Anika Wegner
von ANIKA WEGNER
Mitarbeiter:innen arbeiten an einem Projekt an einem Whiteboard.

16. Dezember 2022

In diesem Beitrag erklären wir, warum Soft Skills in der modernen Arbeitswelt wichtiger sind denn je. Wir beschreiben die wichtigsten Entwicklungen, die Soft Skills zunehmend in den Fokus rücken, und zeigen, wie Sie die „Soft Skills-Gap“ in Ihrem Unternehmen durch Sprachunterricht schließen können.

Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert, und auch ich Zukunft wird sie sich in rasantem Tempo weiterentwickeln. Das wirft die folgende Frage auf: Was braucht es, um im Jahr 2023 und darüber hinaus ein erfolgreiches Unternehmen zu führen? Wie stärkt man die Zufriedenheit und Qualifikation der Mitarbeitenden, damit sie in der modernen Arbeitswelt erfolgreich sein können?

Da wir uns schnell an neue Arbeitsweisen gewöhnen müssen, reicht es nicht mehr aus, bei der Einstellung nur auf Hard Skills zu achten und diese zu fördern. Auch Soft Skills sind unerlässlich und die erfolgreichsten Unternehmen machen sie zur Priorität, um wettbewerbsfähig zu bleiben. 

Babbel Sprachlern-Guide.

Upskilling mit Sprachenlernen

Laden Sie sich jetzt kostenlos unseren praktischen Sprachlern-Guide herunter, um die optimale Sprachlernlösung für Ihr Team zu finden.



Was sind Soft Skills?

Soft Skills sind die zwischenmenschlichen Fähigkeiten, mit denen wir die verschiedenen Situationen, Herausforderungen und Beziehungen meistern, denen wir tagtäglich begegnen. Dazu gehören Kompetenzen wie Kommunikation, Problemlösung, kritisches Denken und Konfliktlösung. 

Während Hard Skills berufsspezifisch sind und es uns ermöglichen, bestimmte Aufgaben zu erledigen, sind Soft Skills auf verschiedene Rollen und Kontexte übertragbar. Nähere Informationen zu den Unterschieden zwischen Hard Skills und Soft Skills finden Sie hier.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Soft Skills die emotionale Intelligenz stärken – „die Art von Intelligenz, mit der wir emotionale Informationen verarbeiten und sie bei der Argumentation und anderen kognitiven Aktivitäten nutzen“ (gemäß dem APA Dictionary of Psychology). Als solche sind sie entscheidend für unsere Fähigkeit, positive Beziehungen aufzubauen und erfolgreich mit anderen zusammenzuarbeiten.

Soft Skills werden seit langem als wichtiger Bestandteil einer umfassenden Qualifikation angesehen. Doch in letzter Zeit sind sie von einem sekundären i-Tüpfelchen zu einer entscheidenden Komponente für den Erfolg am Arbeitsplatz geworden. 


Die zunehmende Bedeutung von Soft Skills (und die immer größer werdende „Soft Skills-Gap“)

Laut einem Bericht von Deloitte Access Economics werden bis 2030 zwei Drittel aller Arbeitsplätze auf Berufe entfallen, die mit sozialen Kompetenzen verbunden sind. Derselbe Bericht stellt fest, dass die Zahl der Arbeitsplätze, für die es Soft Skills braucht, voraussichtlich 2,5-mal so schnell wachsen wird wie die Zahl der Arbeitsplätze in anderen Berufen. 

In seiner Liste der sechzehn wichtigen Fähigkeiten und Kompetenzen für das 21. Jahrhundert zeichnet das Weltwirtschaftsforum ein ähnliches Bild. Unter den genannten Fähigkeiten befinden sich viele Soft Skills, darunter kritisches Denken, Kreativität, Kommunikation, Teamfähigkeit, Neugier und soziales und kulturelles Bewusstsein. 

Es ist zwar offensichtlich, dass Soft Skills immer wichtiger werden, aber es besteht nach wie vor eine große Lücke zwischen Angebot und Nachfrage. Es wird geschätzt, dass die so genannte „Soft Skills-Gap“ die Weltwirtschaft Milliarden kostet – der jährliche Verlust wird allein in China auf 250 Milliarden Dollar, in den USA auf 160 Milliarden Dollar, in Großbritannien auf 29 Milliarden Dollar und in Australien auf 6 Milliarden Dollar geschätzt.

Lächelnde Mitarbeiterinnen arbeiten an einem Projekt an ihrem Computer.



Warum sind Soft Skills in der heutigen Arbeitswelt so wichtig?

Es gibt zahlreiche Veränderungen und Trends, die Soft Skills zunehmend in den Fokus rücken. Mit der Zunahme von Remote Work, der Digitalisierung und Automatisierung sowie der fortschreitenden Globalisierung benötigen sowohl Arbeitgebende als auch Arbeitnehmende außergewöhnliche soziale, emotionale und zwischenmenschliche Fähigkeiten, um sich in der modernen Arbeitswelt zurechtzufinden – und dort auch erfolgreich zu sein. 


Soft Skills sind entscheidend für Remote- und Hybridarbeitsplätze

Die Covid-19-Pandemie hat zu einer rasanten, aber langfristigen Verlagerung hin zu Remote- und Hybridarbeitsmodellen geführt. 

Vor der Pandemie haben in den USA nur 5 Prozent der Arbeitnehmenden von zu Hause aus gearbeitet, während es im Frühjahr 2020 bereits 60 Prozent waren. Schätzungen zufolge werden bis 2025 70 Prozent der Arbeitnehmenden mindestens fünf Tage pro Monat von zu Hause aus arbeiten. Die Job-Plattform Ladders geht davon aus, dass es sich bis Ende 2022 bei 25 Prozent aller Arbeitsplätze in Nordamerika um Remote-Arbeitsplätze handeln wird, wobei die Zahl 2023 voraussichtlich weiter steigen wird. 


In vielen Branchen ist die Arbeit von zu Hause aus zur Norm geworden – ebenso wie die Zusammenarbeit über verschiedene Zeitzonen und Kulturen hinweg. Das hat die Bedeutung von Soft Skills wie Anpassungsfähigkeit, Einfühlungsvermögen, Problemlösung und natürlich eine außergewöhnlich gute Kommunikation noch einmal hervorgehoben.

Ohne diese Fähigkeiten wird es vielen Teams schwerfallen, sich in der neuen Arbeitswelt zurechtzufinden, in der Soft Skills wichtiger sind denn je. 


Automatisierung, KI und die digitale Disruption können Soft Skills nicht ersetzen

Eine von PwC durchgeführte Studie geht davon aus, dass 30 Prozent der Arbeitsplätze bis Mitte der 2030er Jahre durch die Automatisierung bedroht sein könnten. Auch wenn die Automatisierung je nach Branche sehr unterschiedlich ausfallen wird, stellt sich die Frage, welche Qualifikationen auch in Zukunft weiterhin relevant sein werden. 

Auch hier kann man mit Soft Skills punkten. Fähigkeiten wie Kreativität und Einfühlungsvermögen machen uns menschlich – und sie machen uns unentbehrlich, unabhängig von technologischen Fortschritten. Routineaufgaben können zwar automatisiert werden, menschliche Soft Skills wie kritisches Denken und Problemlösung jedoch nicht. In der Tat werden diese Fähigkeiten immer wichtiger, um die immer weiter fortschreitende Technologie zu verstehen und in einen Kontext zu setzen.

In einer Welt, in der Hard Skills voraussichtlich zunehmend automatisiert werden, können Soft Skills nicht nur einen wichtigen Mehrwert bringen, sondern auch entscheidend dazu beitragen, dass die Technologie zu unserem Vorteil funktioniert. 


Die „Große Kündigungswelle“ bedeutet, dass Arbeitnehmende verstärkt ihre Soft Skills fördern müssen

Es ist unmöglich, über die aktuelle Arbeitswelt zu sprechen, ohne die „Große Kündigungswelle“ zu erwähnen: eine anhaltende Entwicklung, die dazu führt, dass eine Rekordzahl von Menschen derzeit ihren Job kündigt. Daher ist die Mitarbeiterbindung gerade in aller Munde. Führungskräfte müssen sich überlegen, wie sie die Zufriedenheit ihrer Mitarbeitenden verbessern und ihre besten Mitarbeitenden an sich binden können. 

Einem Bericht von Forrester zufolge wird die Mitarbeiterzufriedenheit im Jahr 2022 und darüber hinaus der wichtigste Aspekt einer wirksamen Personalstrategie sein. Fortbildung ist ein entscheidender Faktor für die Mitarbeiterbindung. Eine Studie von LinkedIn hat ergeben, dass 94 Prozent der Arbeitnehmenden eher bereit sind, bei einem Unternehmen zu bleiben, das in ihre Weiterbildung und Entwicklung investiert. Da Soft Skills zunehmend als entscheidend für den beruflichen Erfolg angesehen werden, werden Mitarbeitende gezielt nach Möglichkeiten suchen, diese Fähigkeiten intern weiter auszubauen.

💡 Tipp von Babbel
Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Sie Ihr Team zum Erfolg führen können? Lesen Sie: Mitarbeiterentwicklung 2.0: Die neue Art der Weiterbildung 



Soft Skills sind entscheidend für globalen Erfolg

Die Globalisierung ist kein neues Phänomen, aber sie ist ein weiterer wichtiger Grund, warum die Bedeutung von Soft Skills zunehmend in den Vordergrund rückt. In dem bereits genannten Bericht von Deloitte über Soft Skills für den Unternehmenserfolg heißt es: 

Die Globalisierung bietet Unternehmen zwar Zugang zu einem breiteren Kundenstamm, setzt sie aber auch einem zunehmenden Wettbewerb aus. Die Fähigkeit, die Anforderungen von Kunden mit unterschiedlichem geografischem und kulturellem Hintergrund zu verstehen, sinnvoll zu kommunizieren und mit komplexen und mehrdeutigen Problemen umzugehen, kann der Schlüssel zu einem guten Kundenservice und mehr Wettbewerbsfähigkeit sein. In diesem Umfeld wird der Bedarf an Soft Skills zunehmen.


Soft Skills bilden die Grundlage für eine positive, sichere Arbeitsplatzkultur

Psychologische Sicherheit am Arbeitsplatz schafft ein Umfeld, in dem sich die Menschen wohl fühlen, wenn sie ihre Meinung sagen und sie selbst sein können. Wenn Sie psychologische Sicherheit für Ihre Mitarbeitenden schaffen, geben sie ihnen die Möglichkeit, innovativ zu sein und neue Ideen zu teilen, Risiken einzugehen und ihre Bedenken zu äußern, wenn sie ein Problem erkennen. 

Studien haben gezeigt, dass psychologische Sicherheit das Geheimnis leistungsstarker Teams ist – und dass sie die Mitarbeiterfluktuation verringert.

Doch was ist die treibende Kraft hinter psychologischer Sicherheit am Arbeitsplatz? Soft Skills. Ein einfühlsamer Führungsstil, Offenheit für Feedback in beide Richtungen, aktives Zuhören und ein gesundes Konfliktmanagement sind allesamt oft genannte Wege, um nachweislich die psychologische Sicherheit am Arbeitsplatz zu fördern. 

Mehr denn je möchten Arbeitnehmende langfristig in Unternehmen arbeiten, in denen eine positive Unternehmenskultur herrscht – wobei viele Mitarbeitende eine starke Unternehmenskultur sogar als wichtiger einschätzen als eine Gehaltserhöhung. Ein weiterer Grund, warum Soft Skills immer wichtiger werden, sowohl für die Mitarbeitenden als auch auf Führungsebene. 

📢  Schon gehört?
In Episode 2 unseres Podcasts ergründen wir, wie man eine mehrsprachige Unternehmenskultur fördert und wie man diese lebendig hält. Jetzt reinhören:



Soft Skills bringen nachweislich einen messbaren geschäftlichen Nutzen

Unternehmen, die in soziale Kompetenz investieren, haben einen großen Vorteil. Studien haben gezeigt, dass die Verbesserung der Soft Skills am Arbeitsplatz den Umsatz um bis zu 90.000 Dollar steigern, die Produktivität um bis zu 12 Prozent erhöhen und sich positiv auf die Mitarbeiterbindung auswirken kann. 

💡 Mehr zum Thema
In einem weiteren Beitrag erfahren Sie mehr darüber, wie firmeninterne Soft-Skills-Trainings den Wert Ihres Unternehmens steigern.



Wie können Sie die „Soft Skills-Gap“ in Ihrem Unternehmen schließen?

Es ist offensichtlich, dass Soft Skills wichtiger denn je sind, wenn es darum geht, sich in der sich wandelnden Arbeitswelt zurechtzufinden. Arbeitgebende müssen kontinuierlich in Soft Skills investieren, um Mitarbeitende gewinnbringend einzustellen und zu fördern.

Wenn das Training von Soft Skills für Sie Neuland ist, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie es in Ihre Personalentwicklungsstrategie einbinden können. Es gibt viele spezielle Kurse und Schulungen – aber es ist auch möglich, sich wichtige Soft Skills ganz nebenbei zu anzueignen. Tatsächlich können Sie bestimmte Soft Skills im Zuge des Erlernens von Hard Skills fördern. 

Eine äußerst wirksame Methode zur Aneignung wichtiger Qualifikationen ist das Erlernen einer neuen Sprache. Wer eine neue Sprache lernt, erwirbt nicht nur Hard Skills, die seine Beschäftigungsfähigkeit steigern. Bestimmte Bereiche des Gehirns werden größer und leistungsfähiger, was die kognitiven Funktionen verbessert und wichtige soziale Kompetenzen schult. 

Zu den gefragtesten Soft Skills, die man durch Sprachenlernen entwickeln kann, gehören Kommunikation, Problemlösung, Einfühlungsvermögen, kreatives Denken und Multitasking. 

💡 Mehr zum Thema
Wir haben in einem separaten Artikel ausführlich darüber geschrieben, wie das Erlernen einer Sprache die wichtigsten Soft Skills fördert: 5 wichtige Soft Skills, die Ihre Mitarbeitenden beim Sprachenlernen entwickeln



Erste Schritte zur Einführung von Sprachkursen für Unternehmen

Mit Sprachkursen für Unternehmen profitieren Sie nicht nur von den Vorteilen einer mehrsprachigen Belegschaft, sondern können Ihren Mitarbeitenden auch die Möglichkeit geben, ihre Soft Skills auf eine ansprechende und angenehme Art und Weise zu stärken, die sich nicht wie „nur eine weitere Firmenschulung“ anfühlt.

Babbel für Unternehmen ist eine flexible Sprachlernlösung, die es Ihren Mitarbeitenden ermöglicht, nicht nur eine neue Sprache zu lernen, sondern gleichzeitig wichtige Soft Skills zu entwickeln. Sie fördern nicht nur eine mehrsprachige Belegschaft, sondern helfen Ihren Mitarbeitenden auch, besser zu kommunizieren, Empathie zu entwickeln und kreative Problemlösungen zu finden – alles wichtige Fähigkeiten für den Arbeitsplatz von heute.

Wenn Sie mehr über die Vorteile von Sprachkursen für Unternehmen erfahren möchten und darüber, wie sie die „Soft Skills-Gap“ in Ihrem Unternehmen schließen können, finden Sie hier alle Vorteile von Babbel für Unternehmen.

Babbel Sprachlern-Guide.

Starten Sie jetzt!

Laden Sie sich jetzt kostenlos unseren praktischen Sprachlern-Guide herunter, um die optimale Sprachlernlösung für Ihr Team zu finden.




Anika Wegner, B2B Blog Editor

 

Sprache als Zugang zu anderen Kulturen ist ein Thema, das Anika sehr am Herzen liegt. Deshalb schreibt sie bei Babbel über Themen, wie Unternehmen von Sprachlernlösungen profitieren können.

Passwort vergessen
Konto anlegen

Kein Problem, das kann jedem passieren. Geben Sie ganz einfach hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Wir senden Ihnen dann im nächsten Schritt einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.


Möchten Sie eine persönliche Produktdemonstration?

Machen Sie hier einen Termin für eine Demo mit unserem Beratungsteam.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Füllen Sie das Formular aus und wir kontaktieren Sie in Kürze für Ihre Produktdemo!

Indem Sie auf „DEMO ANFORDERN“ klicken, willigen Sie ein, dass Sie von Babbel kontaktiert werden möchten.