So steigern firmeninterne Soft-Skills-Trainings den Wert Ihres Unternehmens

Anika Wegner
von ANIKA WEGNER
Zwei junge Menschen erklimmen eine nach oben führende Treppe als Symbol einer Umsatzsteigerung.

02. November 2022

Sie wissen sicher, wie wichtig die Soft Skills Ihrer Mitarbeitenden sind – aber wussten Sie auch, dass die proaktive Förderung von Soft Skills einen messbaren geschäftlichen Nutzen für Ihr Unternehmen birgt? In diesem Blogpost zeigen wir Ihnen, wie sich Soft Skills auf wichtige Geschäftskennzahlen auswirken. 

Wenn es um Lern- und Entwicklungsangebote geht, konzentrieren sich Unternehmen in der Regel auf Hard Skills. Die Schulung von Soft Skills bringt jedoch einen enormen geschäftlichen Nutzen – und ist gar nicht so schwierig, wie Sie vielleicht denken. 

Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass sich Soft Skills direkt und indirekt auf den Erfolg eines Unternehmens auswirken und dass sie einen großen Einfluss auf Produktivität, Innovation, Mitarbeiterbindung und sogar Umsatz haben. 

Sind Sie neugierig geworden, welchen Mehrwert die Berücksichtigung von Soft Skills in Ihren firmeninternen Schulungsmaßnahmen hat? Dann lesen Sie weiter. 

preview download ebook Wissenschaftliche Erkenntnisse über den Lernerfolg

Skills entwickeln mit der Babbel-Methode 

Erfahren Sie jetzt in unserem kostenlosen Report „Wissenschaftliche Erkenntnisse über den Lernerfolg“, was eine Studie der Yale University über das Lernen mit Babbel herausgefunden hat.



Was sind Soft Skills und warum sind sie am Arbeitsplatz von heute so wichtig?

Duden bezeichnet Soft Skills als die „Kompetenz im zwischenmenschlichen Bereich, Fähigkeit im Umgang mit anderen Menschen“

Am Arbeitsplatz sind wir für die Kommunikation und Zusammenarbeit auf Soft Skills angewiesen, um Beziehungen zu anderen Mitarbeitenden aufzubauen, Probleme zu lösen, Konflikte zu bewältigen und vieles mehr. 

Im Gegensatz zu Hard Skills sind Soft Skills nicht berufsspezifisch oder nur für bestimmte Aufgaben geeignet, sondern allgemeingültig und können auf verschiedene Rollen und Kontexte übertragen werden. Mehr über den Unterschied zwischen den beiden Skills erfahren Sie in unserem Blogpost „Hard Skills vs. Soft Skills“.

Letztlich sind es die Soft Skills, die uns von Maschinen unterscheiden. Sie stehen für eine gewisse Denk- und Verhaltensweise, auf die sich die emotionale Intelligenz stützt – „eine Art von Intelligenz, die die Fähigkeit umfasst, emotionale Informationen zu verarbeiten und sie bei der Argumentation und anderen kognitiven Aktivitäten zu nutzen“ (gemäß dem Lexikon der Psychologie der American Psychological Association). 

Soft Skills stehen allerdings nicht immer ganz oben auf der Prioritätenliste
, wenn es um die Einstellung und Schulung von Mitarbeitenden geht. Doch die Arbeitswelt verändert sich gerade und auch die Bedeutung von Soft Skills nimmt zu. 

Angesichts der zunehmenden Arbeit aus dem Homeoffice, der fortschreitenden Globalisierung und der langsamen, aber stetigen Verlagerung hin zur Automatisierung sind Fähigkeiten wie Kommunikation, Einfühlungsvermögen, Problemlösung und Kreativität entscheidend, um sich am modernen Arbeitsplatz zurechtzufinden und ein erfolgreiches Unternehmen zu führen



Als Arbeitgeber:in, Manager:in oder Personalverantwortliche:r wissen Sie bereits, welche Rolle Soft Skills für den reibungslosen Ablauf des Tagesgeschäfts spielen. Aber wussten Sie auch, dass die Schulung von Soft Skills für Ihre Mitarbeitenden einen nachgewiesenen, messbaren Geschäftswert hat

Untersuchungen zeigen, dass Sie von der proaktiven Förderung von Soft Skills in Ihrem Unternehmen von Folgendem profitieren können:
  • Höhere Einnahmen
  • Erhöhte Produktivität
  • Stärkere Mitarbeiterbindung
  • Bessere interne Mobilität
  • Verbesserung des Wohlbefindens der Mitarbeitenden und der Arbeitsplatzkultur

Schauen wir uns im nächsten Punkt den geschäftlichen Nutzen der Schulung von Soft Skills genauer an. 

Lachender Mann arbeitet an seinem Laptop.



Der geschäftliche Nutzen von Soft-Skills-Trainings für Ihre Mitarbeitenden


1. Soft Skills steigern den Umsatz

Es gibt mehrere Studien, die belegen, dass sich Soft Skills positiv auf das Geschäftsergebnis auswirken. 

Eine Studie von Deloitte ergab, dass die Verbesserung der Soft Skills am Arbeitsplatz den Umsatz eines Unternehmens um mehr als 90.000 US-Dollar steigern kann. Dies ist zum Teil auf die Produktivitätssteigerung zurückzuführen (auf die wir im nächsten Abschnitt näher eingehen werden). 

Die Umsatzsteigerung kann aber auch direkt auf Soft Skills wie Kreativität und Problemlösung zurückgeführt werden, die für Innovation entscheidend sind. Innovation ist ein bekannter Umsatztreiber. Eine Studie ergab, dass Unternehmen, die regelmäßig in Innovation investieren, vier Millionen US-Dollar mehr Umsatz erzielen als weniger innovationsfähige Firmen

Eine andere von Gallup durchgeführte Studie kam zu dem Schluss, dass Mitarbeitende in Unternehmen, die in Kommunikation, Coaching und persönliche Entwicklungsprogramme investieren, um 35 Prozent engagierter sind, was wiederum eine 21 prozentige Steigerung der Rentabilität des Unternehmens zur Folge hat.


2. Soft Skills verbessern die Produktivität am Arbeitsplatz

Es versteht sich fast von selbst, dass Soft Skills wie Kommunikation, Kreativität, kritisches Denken und Problemlösungskompetenz Zeit sparen und die Produktivität steigern. Mehrere Studien konnten dies mit konkreten Zahlen belegen. 

Eine vom Boston College, Harvard und der University of Michigan durchgeführte Studie ergab, dass die Schulung von Mitarbeitenden in bestimmten Soft Skills die Produktivität um zwölf Prozent steigerte. Eine britische Studie mit über 1.000 Produktionsbetrieben kam zu dem Schluss, dass die Unterschiede in den Soft Skills der Mitarbeitenden drei Prozent des gesamten Produktivitätsgefälles zwischen Unternehmen mit der besten und schlechtesten Leistung ausmachten. 

In derselben Studie ergab eine Umfrage unter mehr als 1.000 Führungskräften und Angestellten in Australien, dass Mitarbeitende, die in der Lage sind, Soft Skills wie Teamwork effektiv zu nutzen, um drei Prozent produktiver sind – und ihr Wert für das Unternehmen um fast 2.000 US-Dollar pro Jahr höher war – im Vergleich zu solchen, die solche Soft Skills nicht nutzen. 


3. Die Schulung von Soft Skills hilft, die Mitarbeiterfluktuation zu verringern

Neben der Steigerung der Produktivität und des Umsatzes kann die Schulung Ihrer Mitarbeitenden in Soft Skills dazu beitragen, die Fluktuation zu verringern. 

Laut einem Bericht von LinkedIn gaben 89 Prozent der Personalverantwortlichen an, dass mangelnde Soft Skills ein grundlegendes Kriterium für die Einstellung neuer Mitarbeitenden ist. Trainings und Coachings zu Soft Skills können helfen, diese Lücken von Anfang an zu schließen und sowohl neuen als auch bestehenden Mitarbeitenden die Soft Skills zu vermitteln, die sie für ihren Erfolg benötigen. 

Eine weitere LinkedIn-Studie ergab, dass 94 Prozent der Arbeitnehmenden eher bereit sind, in einem Unternehmen zu bleiben, das in ihre Weiterbildung und Entwicklung investiert. Dies gilt insbesondere für die Generation Z und die Millenials, von denen ein Viertel Lernangebote als wichtigsten Faktor für ihre Zufriedenheit am Arbeitsplatz nannte. 

Angesichts der Tatsache, dass die Mitarbeiterbindung an vielen Standorten und in vielen Branchen so niedrig ist wie nie zuvor, muss es für die Unternehmen eine hohe Priorität sein, ihre bestehenden Teams zu fördern und die besten Talente zu halten. Die Schulung von Soft Skills scheint hierfür der Schlüssel zu sein!

📢  Schon gehört?
In Episode 5 unseres Podcasts ergründen wir, warum die persönliche Weiterentwicklung im Berufsleben so wichtig ist und was Mental Health damit zu tun hat. Jetzt reinhören:



4. Soft Skills ermöglichen eine bessere interne Mobilität

Zusätzlich zu einer stärkeren Mitarbeiterbindung erleichtern Soft Skills auch die firmeninterne Mobilität. 

In einem Bericht von iCIMS Hiring Insights waren 94 Prozent der Personalverantwortlichen der Meinung, dass Mitarbeitende mit ausgeprägten Soft Skills eher befördert werden als Mitarbeitende, die zwar mehr Rollen- oder Branchenerfahrung haben, denen es aber an wichtigen Soft Skills mangelt. 

Hinzu kommt, dass es sich bei fast allen Fähigkeiten, die für Führungskräfte und Manager:innen als besonders wichtig erachtet werden, um Soft Skills handelt – wobei Eigenschaften wie Einfühlungsvermögen, Kreativität, aktives Zuhören und Flexibilität ganz oben auf der Liste stehen. Wenn Sie also proaktiv solche Fähigkeiten bei Ihren Mitarbeitenden fördern und schulen, wird es Ihnen wahrscheinlich viel leichter fallen, Führungspositionen intern zu besetzen. 

Letztlich kann die Förderung von Soft Skills im Unternehmen die Einstellungslast verringern, indem sie die interne Mobilität stärkt, eine führungsstarke Unternehmenskultur aufbaut und Top-Talente bindet. 


5. Soft Skills fördern das Wohlbefinden der Mitarbeitenden und schaffen eine bessere Unternehmenskultur

Und nicht zuletzt spielen Soft Skills eine entscheidende Rolle für das Wohlbefinden der Mitarbeitenden und die Förderung einer positiven Arbeitsplatzkultur. 

Einer der wichtigsten Aspekte einer starken Unternehmenskultur ist die psychologische Sicherheit. Psychologische Sicherheit wird definiert als „die Möglichkeit, sich selbst zu zeigen und einzubringen, ohne negative Folgen für das Selbstbild, den Status oder die Karriere befürchten zu müssen“ und „die gemeinsame Überzeugung, dass das Team sicher ist, um zwischenmenschliche Risiken eingehen zu können. In psychologisch sicheren Teams fühlen sich die Teammitglieder akzeptiert und respektiert“.

Psychologische Sicherheit ist nicht nur wichtig für das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeitenden. Sie gilt auch als Schlüsselfaktor für die Verringerung der Mitarbeiterfluktuation und die Bildung innovativer, leistungsfähiger Teams – beides wirkt sich auf das Endergebnis aus. 

Es überrascht vielleicht nicht, dass Soft Skills im Mittelpunkt der psychologischen Sicherheit stehen. Untersuchungen von McKinsey zeigen, dass Führungskräfte die psychologische Sicherheit erhöhen können, indem sie bestimmte Verhaltensweisen an den Tag legen, wie z. B. ein beratender und unterstützender Führungsstil, offene Kommunikation, Sorge um das Wohlbefinden anderer und Offenheit für Feedback. Alle diese Verhaltensweisen werden durch Soft Skills gestärkt. 

Durch die Förderung von Soft Skills in Ihrem Unternehmen können Sie eine Kultur schaffen, die nicht nur die Produktivität und Innovationsfähigkeit Ihrer Mitarbeitenden fördert, sondern auch deren psychisches Wohlbefinden in den Vordergrund stellt. Dies wiederum wirkt sich direkt auf das Endergebnis von Unternehmen aus: Schätzungen zufolge kostet eine unzureichende psychische Gesundheit der Mitarbeitenden Unternehmen jedes Jahr etwa eine Billion US-Dollar.

Da immer mehr Angestellte eine starke Unternehmenskultur über alles andere stellen (einschließlich höherer Löhne), müssen Arbeitgeber:innen psychologischer Sicherheit und dem Wohlbefinden der Mitarbeitenden eine größere Priorität einräumen. Ein weiterer Grund, Soft Skills proaktiv intern zu schulen und auszubauen!

💡 Mehr zum Thema
Lesen Sie in weiteren Blogposts, wie Sie Ihre Unternehmenskultur nachhaltig verbessern und welche Anzeichen darauf deuten, dass Sie Ihre Unternehmenskultur gut umgesetzt haben.



Wie Sie Soft-Skills-Trainings in Ihrem Unternehmen einführen

Wie wir gezeigt haben, ist der geschäftliche Nutzen der Förderung und Schulung von Soft Skills enorm. In einigen Fällen wurde der ROI von Soft-Skills-Trainings sogar auf rund 250 Prozent geschätzt. Ziemlich beeindruckend!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Soft-Skills-Schulungen in Ihre Personalentwicklung zu integrieren. Dazu gehören Coaching und Mentoring sowie spezielle Workshops, die sich auf bestimmte Fähigkeiten wie den Aufbau von Beziehungen, Kommunikation und Problemlösung konzentrieren.

Darüber hinaus können Sie wichtige Soft Skills im Zuge der Schulung bestimmter Hard Skills fördern. Zu den gefragtesten Hard Skills gehört derzeit das Beherrschen einer weiteren Sprache – und das Erlernen von Sprachen ist eine der effektivsten Möglichkeiten, wichtige Soft Skills zu entwickeln. Wenn Sie also auf der Suche nach einer Schulungslösung sind, die einen hohen Return on Investment bietet, sollten Sie sich nach einem Sprachtraining für Unternehmen umsehen. 


Wie firmeninterne Sprachkurse Ihren Mitarbeitenden helfen, wichtige Soft Skills zu entwickeln

Wenn wir eine neue Sprache lernen, lassen sich physische Veränderungen in unserem Gehirn feststellen. Studien haben gezeigt, dass das Erlernen einer neuen Sprache das Volumen und die Dichte der grauen Substanz erhöht und zu einer größeren Neuroplastizität führt. Einfach ausgedrückt: Das Erlernen von Sprachen ermöglicht eine bessere kognitive Leistungsfähigkeit. 

Was die Soft Skills anbelangt, so trägt das Trainieren des Gehirns durch das Erlernen von Sprachen dazu bei, unsere Fähigkeit zur Kommunikation, zur Problemlösung, zum Einfühlungsvermögen, zum kreativen Denken und zum Multitasking zu verbessern und zu steigern – alles Eigenschaften, die am Arbeitsplatz äußerst wertvoll sind. 

💡 Mehr zum Thema
In diesem Beitrag erfahren Sie mehr darüber, wie das Erlernen einer neuen Sprache wichtige Soft Skills fördert: 5 wesentliche Soft Skills, die Ihre Mitarbeitenden entwickeln, wenn sie eine neue Sprache lernen.



Bilden Sie mehrsprachige Teams und fördern Sie wichtige Soft Skills mit Babbel für Unternehmen

Sprachkurse für Unternehmen sollten flexibel, ansprechend und auf die Bedarfe der Einzelnen zugeschnitten sein. 

Babbel für Unternehmen bietet genau das. Es handelt sich um eine Online-Lernlösung, die sich für Unternehmen jeder Art und Größe eignet. Sie bietet virtuelle Gruppenkurse, kurze Lektionen, die in jeden Zeitplan passen, und eine umfangreiche Bibliothek mit Inhalten für alle Niveaus. 

Ihre Mitarbeitenden haben so die Möglichkeit, eine neue Sprache zu erlernen und dabei Zugang zu interessanten Inhalten und Unterstützung durch zertifizierte Lehrkräfte zu erhalten. Als Unternehmen erhalten Sie eine kosteneffiziente Schulungslösung, die sowohl Hard- als auch Soft Skills in einem vermittelt. 

preview download ebook Wissenschaftliche Erkenntnisse über den Lernerfolg

Skills entwickeln mit der Babbel-Methode 

Erfahren Sie jetzt in unserem kostenlosen Report „Wissenschaftliche Erkenntnisse über den Lernerfolg“, was eine Studie der Yale University über das Lernen mit Babbel herausgefunden hat.




Anika Wegner, B2B Blog Editor

 

Sprache als Zugang zu anderen Kulturen ist ein Thema, das Anika sehr am Herzen liegt. Deshalb schreibt sie bei Babbel über Themen, wie Unternehmen von Sprachlernlösungen profitieren können.

Passwort vergessen
Konto anlegen

Kein Problem, das kann jedem passieren. Geben Sie ganz einfach hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Wir senden Ihnen dann im nächsten Schritt einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.


Möchten Sie eine persönliche Produktdemonstration?

Machen Sie hier einen Termin für eine Demo mit unserem Beratungsteam.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Füllen Sie das Formular aus und wir kontaktieren Sie in Kürze für Ihre Produktdemo!

Indem Sie auf „DEMO ANFORDERN“ klicken, willigen Sie ein, dass Sie von Babbel kontaktiert werden möchten.