So können Universitäten und NGOs von Babbel profitieren

So können Universitäten und NGOs von Babbel profitieren

Eines der wichtigsten Anliegen von Babbel ist es, Menschen zu verbinden und ihre persönliche Entwicklung zu fördern. Deshalb lieben wir die Arbeit mit Institutionen, die genau das tun.

Universitäten und NGOs haben viel gemeinsam. Sie geben nicht nur der Gesellschaft etwas zurück, sondern unterstützen auch ihre eigene Gemeinschaft aus Studierenden, Freiwilligen oder Mitarbeitenden dabei, das Beste aus sich herauszuholen. Wer zur Universität geht, lernt etwas über die Welt, die uns umgibt, knüpft Kontakte mit anderen Menschen und fördert seine persönliche Entwicklung. Das Gleiche gilt für NGOs. Gemeinnützige Organisationen machen die Welt zu einem besseren Ort. Und es gibt wohl kaum eine schönere Art, dies zu tun, als eine neue Sprache zu lernen, kulturelle Brücken zu bauen und wertvolle Verbindungen zwischen Menschen zu schaffen. 

Wir sind unheimlich stolz darauf, mit NGOs wie Unicef, Ärzte ohne Grenzen und dem Technischen Hilfswerk sowie mit einigen der angesehensten Universitäten Europas wie der ESMT, der WHU und der SHMS zusammenzuarbeiten. In diesem Artikel beleuchten wir, wie das Angebot von Babbel Einrichtungen, die unsere Welt ein bisschen besser machen, helfen kann.

Entscheidende Vorteile des Sprachenlernens für Universitäten und NGOs

Es gibt keinen Abschluss oder Fachbereich, der nicht von Sprachkenntnissen profitieren würde. Eine aktuelle Studie des American Council of the Teaching of Foreign Languages zeigt, dass das Sprachenlernen mit größeren akademischen Erfolgen bei Studierenden zusammenhängt und sich positiv auf die Entwicklung ihrer Lesefähigkeiten auswirkt. Außerdem werden beim Sprachenlernen übertragbare Fähigkeiten entwickelt, d. h. es ist einfacher für Studierende, eine dritte oder vierte Sprache zu lernen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche kognitive Vorteile: Die Studie zeigt, dass eine neue Sprache hilft, die Gedächtnisleistung sowie die Konzentrations- und Problemlösungsfähigkeiten von Studierenden zu verbessern. Für Ihre Studierenden trägt das Lernen einer neuen Sprache im Endeffekt also zu einer vielversprechenden Zukunft bei.

Diese Vorteile gelten auch für NGOs. Menschen, die in einer gemeinnützigen Organisation arbeiten, tun dies häufig über Ländergrenzen hinweg und in herausfordernden und politisch instabilen Teilen der Welt. Das Beherrschen mehrerer Sprachen ist überaus wichtig, um starke und vertrauensvolle Beziehungen aufzubauen und dem Team die Sicherheit zu geben, sodass es für den Umgang mit unvorhergesehenen Situationen immer bestens gerüstet ist. 

Sprachlernkurse für NGOs und Universitäten

Warum Babbel?

Wir nutzen bei unserer Arbeit mit Universitäten vielseitige Lerntechniken, um den Unterricht im Klassenraum zu ergänzen und zu unterstützen. Mit einer Babbel-Mitgliedschaft können Studierende im eigenen Tempo in der App lernen und den Unterricht zum Wiederholen und Sprechen üben nutzen. Wir haben diese Methode bei Babbel ausprobiert und einen Teil unserer Mitarbeitenden gebeten, jede Woche eine Babbel-Lektion zu lernen. Die Gruppe traf sich daraufhin jeden zweiten Dienstag, um das Gelernte bei lockeren und ungezwungenen Gesprächen anzuwenden. Die Lehrkraft, die das Konzept einführte, stellte fest, dass auch sie selbst von den Erfahrungen profitierte und ihre Studierenden durch Problemfelder begleiten konnte, die sie andernfalls nicht als solche erkannt hätte. Außerdem hatten die Mitarbeitenden beim Sprachenlernen Gelegenheit, sich besser kennenzulernen und Vertrauen zueinander aufzubauen, was für eine stärkere Bindung sorgte.

Die Swiss Hotel Management School wendet genau diese Blended-Learning-Methode an und erschafft so eine ideale und moderne Lernerfahrung für die Studierenden, die von der Kombination aus online und offline Unterricht profitieren. Ein weiteres Beispiel ist unsere Arbeit mit der ESMT. Diese internationale Business-School nutzt Babbel, um ihren englischsprachigen Studierenden Deutsch beizubringen, damit sie sich leichter im Alltag in Deutschland zurechtfinden und ihre Karriereaussichten nach dem Abschluss verbessern. 

Organisationen, die nicht die Möglichkeit haben selbst Unterricht mit einer Lehrkraft anzubieten, können die Blended-Learning-Lösung von Babbel nutzen. Dabei haben sie die Möglichkeit, über virtuellen Einzelunterricht mit einer muttersprachlichen Lehrkraft das Sprechen zu üben und Fragen zu stellen. 

Auch NGOs profitieren von unserem Sprachunterricht, der formeller oder auch etwas lockerer gestaltet werden kann. Ein Beispiel dafür ist das Technische Hilfswerk (THW). Diese NGO besteht aus 80.000 Freiwilligen, die beim Zivil- und Katastrophenschutz in Deutschland und im Ausland mithelfen. Das Beherrschen von Sprachen ist für den Erfolg der THW-Missionen überaus wichtig – und hier kommt Babbel ins Spiel. Die Freiwilligen des THW haben uneingeschränkten Zugang zu Babbel und können sich flexibel und im eigenen Tempo dem Sprachenlernen widmen. Und da Babbel auch offline verfügbar ist, kann das Team seine Sprachlernreise selbst in Gebieten ohne WLAN oder auf dem Weg zwischen Krisenregionen fortsetzen. 

Ein weiteres Beispiel für eine NGO, die von unserem Blended-Learning-Ansatz profitiert, ist Ärzte ohne Grenzen. Das Team hat Zugriff auf Babbel-Lektionen sowie zu Online-Unterricht mit einr Lehrkraft, wodurch eine ganzheitliche und effektive Sprachlernerfahrung gewährleistet wird. Es gibt für uns nichts Schöneres, als eine gute Sache zu unterstützen und die Vorteile von Babbel mit NGOs und Ausbildungseinrichtungen zu teilen.

Das THW nutzt Babbel zum Sprachenlernen

Weitere Vorteile des Sprachenlernens

Babbel für Unternehmen bietet viele Business-Englisch-Kurse, die Studierenden helfen, in der Sprache zu glänzen, die in Bereichen wie Journalismus, PR, Finanzen, Gastgewerbe, Management und mehr gesprochen wird. Unsere Babbel-Mitgliedschaften sind überaus flexibel: Der Zugang ist zwischen Studierenden oder Mitarbeitenden übertragbar. So haben Neuankömmlingen sofortigen Zugriff auf Babbel-Lektionen am PC oder Smartphone, damit diese bereits ab Tag eins unsere 15-minütigen Lektionen in ihren geschäftigen Alltag integrieren können. Ihre Studierenden, Mitarbeitenden oder Freiwilligen können die App bequem unterwegs nutzen und müssen das Sprachenlernen so niemals unterbrechen. Und mit einer an Ihre Bedürfnisse angepassten Flatrate ist Babbel nicht nur flexibel, sondern auch kostengünstig. 

Wir finden es einfach wunderbar, dass wir durch das Sprachenlernen alle möglichen NGOs und Ausbildungseinrichtungen unterstützen können. Denn das heißt, dass wir ihnen dabei helfen können, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Kontakt
Möchten Sie Babbel Ihrer Universität oder Organisation vorstellen?
Dann kontaktieren Sie uns – wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören. 

 

Zur Blogübersicht
Passwort vergessen
Konto anlegen

Kein Problem, das kann jedem passieren. Geben Sie ganz einfach hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Wir senden Ihnen dann im nächsten Schritt einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.


Möchten Sie eine persönliche Produktdemonstration?

Machen Sie hier einen Termin für eine Demo mit unserem Beratungsteam.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Füllen Sie das Formular aus und wir kontaktieren Sie in Kürze für Ihre Produktdemo!

Indem Sie auf „DEMO ANFORDERN“ klicken, willigen Sie ein, dass Sie von Babbel kontaktiert werden möchten.