Wie Sie mit Mitarbeiter-Incentives die Mitarbeitermotivation steigern

Wie Sie mit Mitarbeiter-Incentives die Mitarbeitermotivation steigern

Ohne motivierte Mitarbeitende kommt kein Unternehmen aus. Gerade in schwierigen Zeiten ist es daher besonders wichtig, dass die Motivation des Teams nicht aus dem Fokus gerät. Die aktuelle Corona-Krise ist eine große Herausforderung für Mitarbeitende und Führungskräfte. Während zahlreiche Menschen in bestimmten Branchen und Berufen seit Wochen an ihrer Belastungsgrenze arbeiten, müssen sich andere im Homeoffice völlig neu organisieren. Dabei sehen sich viele mit Ängsten konfrontiert, wie es im Job nach Corona weitergehen wird. In dieser unsicheren Zeit können Unternehmen Mitarbeitenden durch besondere Anerkennung und Wertschätzung den Rücken stärken. Mitarbeiter-Incentives spielen dabei eine wesentliche Rolle. 

Warum sind Mitarbeiter-Incentives für die Mitarbeitermotivation so wichtig? 

Die Leistung und die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens hängen entscheidend von der Motivation ihrer Mitarbeitenden ab. Angesichts des demografischen Wandels sind so gut wie alle Unternehmen darauf angewiesen, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Schließlich wollen sie die „besten Köpfe“ auf dem Arbeitsmarkt erreichen und langfristig an die Firma binden. Mitarbeiter-Incentives sind ein etabliertes Instrument, um die Mitarbeitermotivation zu steigern. Geld allein steht dabei schon längst nicht mehr im Fokus. Mitarbeitende wünschen sich Anerkennung, persönliche Wertschätzung und ein insgesamt positives Arbeitsklima. Vor allem die beiden jüngeren Arbeitnehmergenerationen Y und Z verlangen neben fairer Bezahlung vor allem nach Freiräumen und Selbstverwirklichung im Job. 

In einer Studie mit insgesamt 1.000 Teilnehmenden hat Sodexo – der führende Anbieter für unternehmensrelevante Sozialleistungen und Mitarbeiter-Incentives – ermittelt, welche Unternehmensleistungen und Angebote für die Mitarbeitenden besonders wichtig sind. Für 90 Prozent von ihnen steht die wohlverdiente Freizeit an allererster Stelle. 88 Prozent wünschen sich Weiterbildungsangebote für ihre fachliche oder persönliche Entwicklung und weitere wichtige Motivationsfaktoren sind: 

  • Flexible Arbeitszeiten (82 Prozent)
  • Bezahlte Überstunden in möglichst geringem Umfang (75 Prozent)
  • Familienfreundlichkeit (62 Prozent)
  • Urlaubsbeihilfen durch den Arbeitgeber (48 Prozent).

Auch individuelle Mitarbeiter-Incentives stehen bei den Befragten besonders hoch im Kurs und spielen für die Motivation eine besondere Rolle. Mit Mitarbeiter-Incentives können Unternehmen Anerkennung und Wertschätzung zum Ausdruck bringen. Zudem sind damit für die Mitarbeitenden und das Unternehmen auch finanzielle Vorteile verbunden. Wenn die jeweils geltenden Grenzen für Sachzuwendungen beachtet werden, fallen auf Mitarbeiter-Incentives keine Steuern und Sozialabgaben an.  

Mitarbeiter Incentive

In 5 Schritten zu passenden Mitarbeiter-Incentives

Während bei der Wahl des passenden Mitarbeiter-Incentives natürlich die Wünsche des Teams im Vordergrund stehen sollten, geht es aktuell auch darum, Mitarbeitenden, die unter erschwerten Bedingungen Höchstleistungen erbringen, ein Dankeschön zu spenden, und die im Homeoffice Tätigen mit einem Motivationsschub zu versorgen. Unternehmen können sich bei der Auswahl an folgenden 5 Schritten orientieren:

1. Bestandsaufnahme

Welche Mitarbeiter-Incentives werden im Unternehmen derzeit angeboten? Welche Incentives könnten bestehende Angebote gut ergänzen? Stichwort Weiterbildung in der Corona-Krise: Mitarbeitende im Homeoffice stehen vor der Herausforderung, neue Alltagsstrukturen und ein entsprechendes Zeitmanagement zu entwickeln. Ein Online-Kurs, der durch das Unternehmen angeboten wird, kann sie dabei wirksam unterstützen. 

2. Tipps aus der Praxis

Ein Branchen- und Unternehmensvergleich kann für die Incentive-Planung ausgesprochen hilfreich sein. Welche Incentives bieten andere Firmen in der Branche an? Welche Angebote funktionieren gut und aus welchen Gründen? Führungskräfte können hier ihre Branchen-Kontakte nutzen und von der Praxis in anderen Firmen lernen. 

3. Mitarbeiter-Feedback einholen

Noch wichtiger ist, mit Mitarbeiter-Incentives die Wünsche der eigenen Belegschaft passgenau zu treffen. Input hierzu liefert eine Kurzumfrage, in der die Mitarbeitenden angeben, wie zufrieden sie mit den aktuellen Incentive-Angeboten sind und in welchen Bereichen sie Verbesserungsvorschläge haben. 

4. Auswahl eingrenzen

Um das große Angebot an relevanten Mitarbeiter-Incentives überschaubar zu machen, sollten die Vor- und Nachteile verschiedener Optionen von allen relevanten Stakeholdern abgewogen werden. Das Ziel besteht zunächst darin, die besten drei Angebote herauszufiltern. Zwar sollen die Incentives vor allem den Mitarbeitenden gefallen – es spricht jedoch nichts dagegen, wenn auch das Unternehmen davon profitiert. Ein Beispiel für ein Weiterbildungsangebot, das beiden Seiten nützt, sind die interaktiven Online-Sprachkurse von Babbel. Viele Firmen bieten das Sprachenlernen mit Babbel bereits als  Mitarbeiter-Incentive an, denn im geschäftlichen Kontext werden Fremdsprachen früher oder später für die meisten Mitarbeitenden wichtig. Zudem kann ein Babbel-Sprachkurs Teil der Vorbereitung – und der Vorfreude – auf den nächsten Urlaub sein.

5. Roll-out

Wurde unter den verschiedenen Möglichkeiten von Mitarbeiter-Incentives ein Favorit gefunden, kann nun der Roll-out erfolgen und das Angebot Schritt für Schritt im Unternehmen etabliert werden. 

Tipp: Ein guter Zeitpunkt, um die Mitarbeitenden über das neue Unternehmensangebot zu informieren, können beispielsweise ein Jubiläum, aber auch andere unternehmensbezogene oder persönliche Meilensteine sein. Ebenso bieten sich Mitarbeiter-Incentives an, um die Motivation der Mitarbeitenden nach der Ankündigung weniger erfreulicher Nachrichten sowie in Krisenzeiten zu unterstützen und zu steigern. 

Sprachkurse als Mitarbeiter Incentive

Wie Ihr Unternehmen konkret von Mitarbeiter-Incentives profitiert

Mitarbeiter-Incentives tragen in den unterschiedlichsten Bereichen zum Erfolg des Unternehmens bei. Vor allem Weiterbildungsangebote sind es, die sich als Benefit positiv auf die Mitarbeitermotivation auswirken und gleichzeitig zu Kompetenzerweiterung und Leistungssteigerung beitragen. Darüber hinaus unterstützen Incentives die Mitarbeiterbindung, was angesichts des Fachkräftemangels besonders wichtig ist. Und wie oben erwähnt, sind Mitarbeiter-Incentives mit finanziellen und steuerrechtlichen Vorteilen für Ihr Unternehmen verbunden.

Mitarbeitende, die die Möglichkeit haben, maßgeschneiderte Weiterbildungsangebote zu nutzen, praktizieren lebenslanges Lernen und erlangen dadurch eine höhere Selbstwirksamkeit in Beruf und Privatleben. Für die heutigen Arbeitnehmergenerationen ist dies nicht nur besonders attraktiv, sondern wirkt sich langfristig positiv auf das Arbeitsklima und den Erfolg Ihres Unternehmens aus.

Der praktische Sprachlern-Guide für Ihr Unternehmen

Auf der Suche nach dem passenden Benefit für Ihr Team?

Informieren Sie sich in unserem praktischen Guide über digitales Sprachenlernen in Unternehmen.  





Zur Blogübersicht
Passwort vergessen
Konto anlegen

Kein Problem, das kann jedem passieren. Geben Sie ganz einfach hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Wir senden Ihnen dann im nächsten Schritt einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.


Möchten Sie eine persönliche Produktdemonstration?

Machen Sie hier einen Termin für eine Demo mit unserem Beratungsteam.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Füllen Sie das Formular aus und wir kontaktieren Sie in Kürze für Ihre Produktdemo!

Indem Sie auf „DEMO ANFORDERN“ klicken, willigen Sie ein, dass Sie von Babbel kontaktiert werden möchten.